Jusos stimmen sich auf den Landtagswahlkampf ein

Veröffentlicht am 08.01.2021 in Jusos in Aktion

Die SPD-Jugend tauscht sich zum Jahresbeginn mit „ihren“ Kandidaten aus.


Als Start ins neue und vor allem ins Wahljahr 2021 tauschten sich die Jusos aus der Region mit den Landtagskandidierenden aus.  Die SPD-Landtagskandidatin Dr. Dorothee Schlegel war bei dieser Videokonferenz mit dabei, ging es doch sowohl um organisatorische Fragen als auch um Themen, die die junge Generation betrifft.  Noch nie haben die Jusos so viel Einfluss auf das Landtagswahlprogramm genommen wie für die Wahl am 14. März.

Konkrete Forderungen sind vor allem nach einer Ausbildungsplatzgarantie, nach einer soliden Grundfinanzierung von Berufsausbildung und Studium, aber auch nach genügend Wohnheimplätzen. „Die DHBW in Mosbach ist Hochschulstandort“, warf Philipp Hensinger aus Walldürn ein. „Daher betrifft dies uns im ländlichen Raum ebenso wie in den Unistädten“. Zu guter Bildung und Ausbildung gehört dringend der Ausbau des Glasfasernetzes. Denn neben Homeschooling, das neben Schüler*innen auch Studierende und Azubis betrifft, sind funktionierende Videokonferenzen eine Garantie für gute Arbeitsplätze, gerade im eher strukturschwachen ländlichen Raum. Neben der Bekämpfung von Rassismus und dem Einsatz für Gender-Equality, das heißt gleiche Chancen für alle Menschen ohne Ansehen des Geschlechts, liegen den Jusos ganz konkrete Umweltthemen auf dem Herzen: Verpflichtende Wärmeplanung beim Bauen, der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die Gestaltung des Ausstiegs aus dem Verbrennungsmotor. Ein Mietendeckel gehört auch ins Themenportfolio.  Denn immer mehr werden beim Wohnen auch Wärme und Heizung ein Kostenfaktor. Auch wenn manches noch nicht sofort politisch aufgenommen werden kann, muss es benannt, gefordert und intensiver als bisher diskutiert werden. „In die Zukunft zu investieren lohnt sich“. Da waren sich die Jusos ebenso einig wie die SPD-Kandidierenden.

Wie werden wir in diesen nächsten Wochen nun Wahlkampf machen können? Dazu informierten sich die Jusos in der zweiten Hälfte der Konferenz gegenseitig. Über verschiedene Formen der Sozialen Medien werden neue Wege beschritten. Spannend sei dabei, was möglich ist, auch wenn manches Mal die Technik oder die Verbindung noch zu optimieren ist.  Mit dem Angebot „sind wir auf der Höhe der Zeit“, wurde das Willy-Brandt-Zitat eingeworfen. Wie Brandt dies umgesetzt hätte, wissen wir nicht, zumal es eine solche Lock-down-Situation noch nie gegeben hat. Klar war den Jusos jedoch: „Es muss und es wird Aktionen geben, mit denen wir vor Ort sein können und sein werden“, kam unisono aus ihrem Mund. Die Zukunft liegt in unseren Händen und „wer, wenn nicht unsere Generation muss das jetzt aktiv mitgestalten“, versprachen die Jüngeren sowohl den älteren, als auch den jüngeren Kandidierenden aus der Region. Dr. Dorothee Schlegel hofft sehr darauf, dass es in den nächsten Wochen möglich werden wird, nah bei den Menschen zu sein. Jetzt setzt die SPD-Kandidatin darauf, dass weniger Kontakte allen helfen mögen, wieder mehr Normalität zu erreichen.