Luisa Kimmel aus Obrigheim schaut Politikerin über die Schulter

Veröffentlicht am 27.06.2017 in Pressemitteilungen

„Mich interessierte einfach, was Politiker so den ganzen Tag machen“, antwortet die Schülerin der Augusta-Bender-Schule in Mosbach, Luisa Kimmel, auf die Frage, warum sie sich auf ein Praktikum bei der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Dorothee Schlegel beworben hatte. „Sehr stressig ist es im Bundestag, viel Rennerei. Aber höchst interessant“, so die 18-Jährige aus Obrigheim, die im nächsten Jahr ihr Abitur am Beruflichen Gymnasium macht.

„Wenn ein junger Mensch wissen will, wie Politik funktioniert, kann ich das nur fördern“, erklärt die Bundestagsabgeordnete für die Menschen in Odenwald-Tauber. „Ich freue mich über die Fragen und Gespräche zwischen den Terminen und sowieso immer über die Eigeninitiative und den eigenen politischen Gestaltungswillen junger Menschen.“

Luisa hospitierte zunächst im Wahlkreisbüro in Mosbach und war in dieser Woche im Bundestag in Berlin. Sie nahm an einer Anhörung im Europa-Ausschuss zum sozialen Europa teil, besuchte eine Plenarsitzung und konnte die in dieser Woche eröffnete Ausstellung „Frieden machen“ im Bundestag besichtigen. Die Wanderausstellung, die die Prinzipien, Instrumente und Kontroversen der zivilen Friedensarbeit schildert, wurde durch die Bundeszentrale für politische Bildung zusammen mit dem Verein Politikmuseum e.V. realisiert. Nach der Präsentation im Paul-Löbe-Haus wird sie bundesweit in Schulen gezeigt.

Weitere Informationen zur Wanderausstellung unter: http://www.bundestag.de/besuche/ausstellungen/parl_hist/frieden-machen/508204

 

Dorothee Schlegel bei Facebook