18.000 Euro für interkulturellen Dialog sind gut investiertes Geld!

Veröffentlicht am 24.07.2017 in Wahlkreis

„Interkultureller Dialog ist für unsere Gesellschaft wichtiger denn je. Ich freue mich daher sehr, dass sowohl im Neckar-Odenwald- als auch im Main-Tauber-Kreis jeweils ein entsprechendes Projekt mit Bundesmitteln gefördert wird. Beide Projekte haben interkulturelle Begegnungen zum Ziel. So bekommt Herr Imhof, von der Ökumenischen Fachstelle Flüchtlingshilfe in Tauberbischofsheim, für den interkulturellen Treffpunkt insgesamt 8.000 Euro. Im Neckar-Odenwald war der Antrag der Musikkapelle Eberstadt e.V. erfolgreich. Der interkulturelle Treffpunkt Farrenstall wird mit insgesamt 10.000 Euro gefördert.

Bereits in den Verhandlungen über eine mögliche Koalition im Jahr 2013 waren die Ländlichen Räume ein wichtiges Thema. Es ist uns sogar gelungen, das Thema ‚Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge‘ als expliziten Schwerpunkt in den Koalitionsvertrag zu schreiben. Seit 2015 gibt es das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE), das zum Ziel hat, die ländlichen Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Im Vordergrund soll dabei die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung stehen. Dass nun gleich zwei Initiativen aus meinem Wahlkreis dank diesem Programm gefördert werden, freut mich ganz besonders. Und es zeigt, dass die Bundesregierung trotz Wahlkampf bis zum Ende der Wahlperiode konstruktiv für die Menschen, gerade auch in den ländlichen Regionen, arbeitet.“, so die SPD-Wahlkreisabgeordneten Dr. Dorothee Schlegel.

 

Dorothee Schlegel bei Facebook